Der 1. Saarbrücker Kneipenroman

DIE TOLLEN UND DIE VOLLEN

Glanz und Elend der Kneipe B

 

Von Joachim Brenner, Bernd Rausch und Jochim „puma“ Schmitt

 

Die drei Autoren beschreiben mit wollüstigem Sarkasmus absurde Geschehnisse in einer bekannten Saarbrücker Kneipe während einer einzigen Nacht. Erzählt aus der Perspektive eines jungen Mannes, einem bekannten Deejay, der schon als Kind von seinen Eltern zum Stammgast dieses Gasthauses gemacht wurde und einer blonden Schwedin, die in Saarbrücken studiert und kellnert.

 

Reflektiert wird die Zeit der alternativen Szene in den frühen achtziger Jahren aus der Sicht dieser beiden jungen Leute, die sich 2004 zufällig in dieser Kneipe begegnen.

 

In der Erinnerung des Deejays prallen die unterschiedlichsten Protagonisten aufeinander: Dichter und Dummschwätzer, frauenbewegte Männer und lüsterne Frauen, Maler und Filmemacher, Grüne und Autonome, Philosophen und Abgeordnete, Intelligenzbestien und Volldeppen, Gewinner und Verlierer.

 

Die Tollen und die Vollen“ beschreibt die Irrungen und Wirrungen der Spät 68`er und ihre artverwandten Nachfolger, ihre emanzipierten Hoffnungen und ihren Niedergang, sarkastisch, bissig aber auch amüsiert im Wissen über die Begrenztheit im Handeln. In der Kneipe B. hockten die Kinder von Marx und Müller-Thurgau.

 

In erster Linie ist das Buch allerdings ein Kneipenroman. Die Kneipe als sozialer Mikrokosmos: Ein alkoholgeschwängertes Treibhaus, erotisch aufgeladen mit Blüten voller Eitelkeiten; absurdes Theater vor dem Hintergrund bewegter sozialer Kämpfe. Es ist ein Blick von heute auf das Gestern, geworfen mit dem Bonus der Jugend, den Juri & Wenke in ihrem Liebesdialog vollziehen. Das hebt sie von den „tragischen“ Helden ihrer Elterngeneration ab. Und einer

dieser Kämpfer ist gerade gestorben...

 

Die Autoren verweben mehrere gesellschaftliche Ebenen in kurzweiliger Manier miteinander:

Ganz klar: Sie wissen von welchem Gasthaus sie sprechen, waren sie doch dort einst Stammgäste gewesen, wie zehntausend Andere auch. In Saarbrücken wie auch sonst wo. Denn diese Art von Szenekneipen bildeten das „Schabbach“ der Alternativkultur.

Erschienen ist das Buch im Blattlausverlag (ISBN 3-93771-36-5) und im Fachhandel sowie natürlich in Kneipen erhältlich. Bestellungen an:

 

Bestellungen bitte an.

Fa. Rausch
Autovermietung & Internetcafe
Poststraße 2
66130 Saarbrücken

Tel.: 0681-3906660
takt@takt.de

 

 

Die Autoren:

Joachim Brenner (Jhg.1955), lebt heute in Frankfurt und schrieb gemeinsam mit Bernd Rausch „Tatort Nassauerstr.13“.

Bernd Rausch (Jhg.1952), Texter und Computerkünstler, Inhaber einer Autoverleihfirma in Saarbrücken.

Joachim puma Schmitt (Jhg.1958), Freier Journalist; veröffentlichte im Blattlausverlag zwei Bände mit Kurzgeschichten: „Rien ne va plus“ und „Mordshunger“.